Datenstrategie

Der Bedarf nach dem Aufbau oder der Anpassung einer Datenstrategie entsteht aus verschiedenen aktuellen Herausforderungen, für die wir mit Ihnen Lösungen entwickeln.

Zielstellung

Wir unterstützen Sie mit unserer Expertise bei der  richtigen Mischung für die Vielfalt Ihrer Daten und Nutzungsszenarios zu finden und als strategischen Fahrplan aufzuzeichnen!

Vorgehensweise

Einerseits wandeln sich Geschäftsmodelle und basieren in ihrer Neuausrichtung auf dem Sammeln, dem Besitz und der Nutzung von Daten. Das kann allerdings nur dann funktionieren, wenn ein Einklang von Unternehmens- oder Organisationsstrategie und einer passenden Gestaltung einer Datenstrategie vorliegt, um die Ressource Daten auch strategisch sinnhaft zu nutzen. Andererseits sind es aber nicht nur geschäftsstrategische Überlegungen im Allgemeinen, sondern auch die Ansprüche der Datenanalysten im Speziellen, die beispielsweise nach Self Service und Analytics verlangen, und dabei dann Schutzverpflichtungen wie die durch die europäische Datenschutzgrundverordnung als flankierende Rahmenbedingungen zu beachten haben. Das beeinflusst die strategischen Positionen eines Unternehmens in Gänze.

Eine inzwischen weit verbreitete Klassifizierung der möglichen Strategien wurde in Ihren Grundzügen bereits 2001 durch Bernard Liautaud in seinem Buch: „E-Business Intelligence“ entworfen, dort aber im Sinne eines Prozesses beschrieben, der die Entwicklung einer Datennutzung und -verfügbarkeit idealisiert. Demnach ist in diesem Lebenszyklus anfangs Data Dictatorship als Strategie charakterisierend, in der wenige Analysten einen genau definierte Datenumfang zur Umsetzung ihrer Aufgaben zur Verfügung gestellt bekommen. Als Endpunkt einer Entwicklung über Data Democracy hinweg entsteht dann Data Anarchy, in der Nutzer den Zugriff auf alle Daten bestimmen. Dabei beschreibt die Anarchie keinen negativen Zustand, sondern impliziert das verantwortungsvolle und bewusste Handeln der Akteure, so dass zwar Nutzen, aber kein Schaden entsteht. Auch wenn es bei Liautaud eher individuelle Entwicklungsschritte sind, so ist es für Unternehmen sinnhaft, die Bilder aufzugreifen und eigene Zielstellung der Entwicklung unter Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen und Geschäftszielen aktiv zu wählen und zu gestalten. Wir betonen dabei allerdings, dass diese Ausrichtung pro Datenbereich erfolgen muss, denn Personaldaten bedürfen einer anderen Umgangsweise, als beispielsweise Daten aus der Produktion. Somit ergibt sich Ihre individuelle Datenstrategie gesamtheitlich aus den einzelnen Ausrichtungen.

Ergebnis

Wir unterstützen Sie anbieterneutral und wissenschaftlich fundiert!

Wir helfen Ihnen in Workshops und gemeinschaftlichen Analysen mit unserem Erfahrungswissen,

  • den Abgleich zur Geschäftsstrategie vorzunehmen und deren Implikationen für die Datenstrategie zu erkennen (Alignment),

  • eine Bewertung von Daten nachvollziehbar durchzuführen und damit relevante Daten zu identifizieren,

  • Personal, Richtlinien, Kultur und Prozesse als Komponenten einer Data Governance auszurichten sowie technische Rahmenbedingungen Speicherorte und -wege, Historisierung, Zugriffswege, Datenintegrations- und Virtualisierungsformen zu entwickeln,

  • die rechtlichen Rahmenbedingungen, wie die europäische Datenschutzgrundverordnung, korrekt zu berücksichtigen und

  • ebenso die Anbindung und Operationalisierung innerhalb Ihres Unternehmens zu erreichen.